Donnerstag, 30. Mai 2013

[Rezension] Warrior Cats I Band I - In die Wildnis

Taschenbuch: 328 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 7 (15. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407742150
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,4 x 2,4 cm

Inhalt: Der kleine Hauskater Sammy erkundet auf einem seiner Gartenstreifzüge von Neugier gepackt den Wald hinter dem Haus. Dort möchte er eine Maus jagen. Bei diesem Versuch wird er jedoch hinterrücks überrumpelt von einem weiteren Kater und die beiden kämpfen. Sammy schlägt sich erstaunlich gut, obwohl er merkt, dass es sich bei dem Kater um einen wilden Kater handelt, der sein Futterrevier verteidigen will. Sammy versteht erst nicht, warum dieser es als so schlimm erachtet, wenn der kleine Hauskater sich eine einzige kleine Maus fangen möchte - sind doch genug da. Doch als Sammy sich dann nachdem er einige der Katzen aus dem DonnerClan - zu dem auch der kleine Kater gehört, mit dem er kämpfte - kennenlernen durf te, entschließt sein Leben als Hauskatze aufzugeben und sich zu einem Krieger des DonnerClans ausbilden  z lassen, versteht er es. Er verschafft sich Ansehen und Achtung aller Clanmitglieder durch seinen Verstand,  Geschicklichkeit und seine Entschlossenheit ein großer Katzenkrieger des DonnerClans zu werden. 
Sammy wird zu Feuerpfote und beginnt seine Ausbildung zusammen mit seinen neuen Katzenfreunden. Auf dem Weg zum Krieger lernt er die anderen Clans kennen: Den FlussClan, der sein Jagdgebiet am Rande des Flusses hat, den skrupellosen SchattenClan, der ihnen noch einige Probleme bereiten wird und den WindClan. All diese Clans haben ihr eigenes Territorium zum Jagen und verteidigen dieses mit ihrem Leben. Als jedoch der SchattenClan sich nicht an diese Abmachung hält und die Jagdgebiete der anderen Clans in Anspruch nehmen will, beginnt der große Kampf ums Überleben. 
Feuerpfote behauptet sich bei alldem, schließt Freundschaft mit einer verstoßenen Heilerkatze des SchattenClans und entdeckt tiefe Geheimnisse. In der Wildnis bemerkt er, es geht ums nackte Überleben und das funktioniert nur, wenn man zusammenhält und auch den Schwachen und Hilflosen zur Seite steht und sie versorgt. 

Meine Meinung: Ich finde es sehr schön und flüssig geschrieben. Die Altersempfehlung von 10-12 Jahren könnte ich vom Schreibstil unterstützen, jedoch muss ich dazu sagen, dass mein fast 10-jähriger Sohn sich beim Vorlesen des Prologs schon so gruselte, dass ich dieses Buch nicht weiter vorlesen durfte. Demnach würde ich sagen, die Empfehlung sollte jede Mutter / jeder Vater nach dem Wesen des Kindes, was dieses Buch lesen soll, entscheiden. Es wird recht ausführlich beschrieben, wie die Katzen sich klaffende Wunden zufügen und das war ausschlaggebend für meinen Sohn sich die Ohren zuzuhalten. Wer also etwas leichter besaitet ist, sollte dieses Buch vielleicht noch ein Jahr im Schrank liegen lassen.
Alles in Allem war es ein sehr schönes Buch mit einer tollen Geschichte. Es macht Spaß dem kleinen Kater dabei zuzusehen, wie er von seinem Leben in Saus uns Braus ausbricht, um ein wildes Leben mit Hungersnöten, Gefahren und Abenteuern auf sich zu nehmen. Da ich selbst einen Kater besitze, der früher Wohnungskater war und nun ein Freigänger ist und der öfter mit Blessuren nach Hause kommt, denke ich bei vielen Szenen immer wieder an meinen Kater. So muss er sich wohl fühlen, wenn er draußen unterwegs ist. 
Auch finde ich gut, dass dieses Buch zwar ein Teil von einer sehr langen Bücherserie ist, aber das Ende nicht so offen geschrieben wurde, dass man sich ärgert, weil man den zweiten Teil noch nicht besitzt. Somit kann man sicher auch bedenkenlos einen Teil kaufen, der vom Inhalt interessiert, aber viel weiter in der Geschichte ist. 
Am Anfang des Buches sind alle ClanMitglieder, die im Buch vorkommen, genau beschrieben mit Name, Funktion im Clan, eventuelle Verwandtschaftsgrade und zu welchem Clan sie angehören. Als ich das Buch aufschlug fand ich das noch recht unübersichtlich, aber wenn man in der Geschichte drin ist, ist es zum Nachschauen ideal gemacht.

Fazit: Eine tolle Geschichte, ein tolles Buch, doch die Altersempfehlung muss man nach eigenem Ermessen berechnen, wer kennt ein Kind besser als die Eltern? Auch für Erwachsene echt lesenswert und zu empfehlen. 
5 von 5 Sternen für das Buch. 
4 von 5 Sternen für die Altersempfehlung.

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch letztes Jahr gelesen und habe mich selbst schon gefragt, ob die Altersempfehlung wirklich gut ist.

    LG Ingrid

    http://lebensleseliebelust.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension :)

    ich habe dich getagt, wenn du mitmachen willst - ist eine Chance den Blog bekannter zu machen :)

    http://darkrain-buecherblog.blogspot.de/2013/06/11-fragen-tag.html

    liebe Grüße Eliana

    AntwortenLöschen